Diese Website wird derzeit inhaltlich überarbeitet.

Über den Grauen Star (Katarakt)

Eine der häufigsten Alterserscheinungen der Welt

Eingetrübte Augenlinse beim Grauen Star - Katarakt

Beim Grauen Star (Katarakt) trübt sich die natürliche Augenlinse allmählich ein, so dass das Sehvermögen fortschreitend nachlässt. Der Graue Star kann zur Erblindung führen, wenn er nicht behandelt wird. 

Allein ist man mit dem Grauen Star wahrhaftig nicht: Millionen Menschen leiden allein in Deutschland an der Katarakterkrankung, die sich aufgrund ihrer Art und Häufigkeit vielmehr als Alterserscheinung beschreiben lässt. Neben einigen spezielleren Formen des Grauen Stars ist der sogenannte Altersstar (Cataracta senilis) die häufigste Erscheinung. Weit über 90% der Menschheit bekommen irgendwann den Altersstar – wenn sie denn alt genug werden.

Das Gute daran: im Gegensatz zu anderen Alterserscheinungen lässt sich der Graue Star sehr gut und relativ einfach operieren, sodass Betroffene anschließend fast immer wieder gut sehen können. Die Grauer Star Operation ist mit Abstand die häufigste Operation der Welt und wird jährlich rund 20 Millionen Mal durchgeführt. 

Ihre Grauer Star Operation in
QAN-zertifizierten OP-Zentren

  • Erfahrung aus rund 28.000 Augenoperationen pro Jahr
  • Gebündeltes Fachwissen aus einem Netzwerk mit hohen Fallzahlen
  • Modernste Technologie für Diagnostik und Operation
  • Behandlung nach zertifizierten Qualitätsstandards der DIN ISO 9001

Formen des Grauen Stars

Es gibt zahlreiche Formen des Grauen Stars. Während der Altersstar mit über 90% extrem häufig auftritt, sind andere Kataraktformen sehr viel spezieller und seltener. 

  • Cataracta senilis (Altersstar) 
    Altersbedingter Grauer Star – weit über 90% Anteil
     
  • Katarakte infolge von Allgemeinerkrankungen,
    z.B. Diabetes mellitus, Neurodermitis, Niereninsuffizienz
     
  • Cataracta complicata
    als Folge anderer Augenerkrankungen,
    z.B. chronische Augenentzündungen (Uveitis anterior) oder bei vererbbaren Netzhauterkrankungen (z.B. Retinitis pigmentosa) oder als Folge von intraokularen Eingriffen, z.B. nach Netzhautoperationen
     
  • Cataracta traumatica
    als Folge von Gewalteinwirkung auf das Auge
     
  • „Medikamentös bedingte Katarakte
    z.B. sehr häufig durch Kortison

 

Nächste Seite: Grauer Star im Alter