Diese Website wird derzeit inhaltlich überarbeitet.

Von der QAN Facharztausbildung zum Erfolg

Junge Augenärztinnen übernehmen leitende Positionen in modernen Augenarztpraxen

Im letzten QAN Jahresbericht erläuterten drei frisch ausge-bildete Fachärztinnen für Augenheilkunde ihren Werdegang bei der QAN. Hierbei standen die Praxisnähe und Vorteile der Ausbildung sowie die vielfältigen Entfaltungsmöglichkeiten in solch einem starken Augenärztenetzwerk weit im Vordergrund. 

Als Anschluss an diese Berichte haben wir jetzt – ein Jahr später – mit zwei jungen Augenärztinnen gesprochen, die schon kurz nach Abschluss ihrer Facharztausbildung die Leitung von modernen augenärztlichen Standorten übernommen haben.

QAN Augenärzte Facharztausbildung

Katarzyna Figlewicz (33), Fachärztin für Augenheilkunde, spielt seit ihrer Kindheit Geige und Piano – ganz besonders liebt sie die Musik von Mozart und Paganini. Beruflich entschied sie sich für die Augenheilkunde und studierte Humanmedizin in Posen, im westlichen Teil Polens, sowie in Kiel.

Ihre Facharztausbildung absolvierte sie in Kiel und bei der QAN in Großhansdorf und Hamburg. Sie wuchs schnell in das QAN Netzwerk hinein und schloss hier insbesondere den operativen Teil ihrer Ausbildung ab. Neben dem Erlernen von kleineren Eingriffen und Laserbehandlungen (Netzhaut, YAG, SLT) trainierte sie ihre Fähigkeiten häufig am OP-Simulator. Im Jahre 2013 schloss sie ihre Facharztausbildung erfolgreich ab. Über das QAN Netzwerk erlangte sie parallel eine Anstellung in einem Medizinischen Versorgungszentrum für Augenheilkunde und Allgemeinmedizin in Henstedt-Ulzburg, dessen Leitung sie in 2014 übernahm.

Die Ausbildung bei der QAN war sehr praktisch orientiert. Neben den fachlichen Aspekten erhielt ich durch die flache Hierarchie auch gute Kenntnisse betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge im Praxisbetrieb und in der Personalführung. Das half mir sehr dabei, mich schnell in die Leitung des MVZ einzuarbeiten.“

Das war auch nötig, denn der Praxisstandort erfreut sich großer Beliebtheit: „Wir hatten von Anfang an viel zu tun und die Qualität der Praxis spricht sich schnell herum – jeden Tag kommen viele neue Patienten dazu!

So zog das MVZ jetzt in ein neugebautes Gebäude am Rathausplatz 3 in Henstedt-Ulzburg. Hierbei wurde Katarzyna Figlewicz auch mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert: „Es ist unheimlich spannend, eine so moderne und gut laufende Praxis mit zu planen. Die Räume sollen ja auch im Praxisalltag optimale Abläufe ermöglichen und die Patienten sollen sich trotz des Betriebs wohl bei uns fühlen.“

Neben der ärztlichen Leitung des MVZ ist sie auf dem Weg, sich als Katarakt-Chirurgin an der QAN Augenklinik der Park-Klinik Manhagen zu etablieren. In Zukunft möchte sie noch mehr operieren und dabei den Fokus auf die Vorderabschnittschirurgie legen. „Ich bin sehr stolz darauf, was ich – auch dank des QAN Netzwerkes – so schnell erreicht habe! Auch wenn die Geige dafür in letzter Zeit im Kasten bleiben musste.“

 

QAN Facharztausbildung 

Anna Bednorz (36), F.E.B.O. und Fachärztin für Augenheil-kunde, studierte Medizin in Hamburg und kam über persönliche Empfehlungen zur QAN Facharztausbildung. Die passionierte Hobby-Bergsteigerin lobte diese schon  im letzten Jahresbericht: „Das selbständige Arbeiten in der QAN Ausbildung eröffnet einem viele Möglichkeiten für die Zukunft. Durch den frühen und häufigen Wechsel zwischen Klinik und Praxis lernt man viel besser das große Spektrum an unterschiedlichen Patienten, Krankheitsbildern und Behandlungs-maßnahmen kennen.“

Diese Erfahrung kam ihr sehr zugute, denn gleich nach der Ausbildung hat sie im QAN Netzwerk eine Stelle als Fachärztin im neu gegründeten MVZ Schnelsen angetreten. Sie baute den Standort mit auf und übernahm schon nach einem Jahr die ärztliche Leitung. Während Fachärzte anderswo nach ihrer Ausbildung häufig die ausbildende Klinik verlassen, konnte Anna Bednorz in dem Netzwerk bleiben, in das sie hineingewachsen ist.

Sie nimmt sich gern Zeit für ihre Patienten und liebt ihren Beruf. So lief die Praxis schon nach kurzer Zeit sehr gut: „Wir haben einen ganz neuen, sehr modernen Praxisstandort eröffnet und schnell sehr viele Stammpatienten gewonnen. Viele neue Patienten kommen direkt auf Empfehlung zu uns, obwohl wir ein relativ junges Team sind.“

Zudem hat sie sich inzwischen zu einer ausgewiesenen Katarakt-Chirurgin weiterentwickelt, die schon viele Patienten operiert hat. „Wir profitieren sehr von den Erfahrungen und Weiterbildungsmöglichkeiten bei der QAN. Am OP-Simulator konnte ich das bimanuelle Arbeiten mit den Instrumenten und die Operationsabläufe so lange trainieren, bis diese routiniert saßen. Die Chefärzte geben ihr Wissen an uns weiter und fördern uns sehr in der Weiterbildung – zum Beispiel mit Qualitätszirkeln, bei denen Erfahrungen vieler Chirurgen ausgetauscht und festgehalten werden oder mit den QAN Symposien, bei denen wir schon während der Ausbildung mit internationalen Koryphäen der Augenchirurgie zusammentrafen.“

In Zukunft möchte sich Anna Bednorz chirurgisch noch sehr viel weiter spezialisieren. „Das ist eben wie beim Bergsteigen – wenn ich die Möglichkeit habe, an die Spitze zu kommen, will ich sie auch nutzen. Und das QAN Netzwerk bietet wirklich interessante Aufstiegschancen mit seinen hohen Fallzahlen und hochkarätigen Spezialisten.“

Neben der chirurgischen Karriere möchte sie eines Tages die Augenarztpraxis ihrer Mutter in Norderstedt übernehmen und als vollwertigen QAN Standort in das Netzwerk integrieren.